Google Adwords

Wird bei Google eine Suchabfrage durchgeführt, werden seit dem Jahre 2000 neben Suchergebnissen auch Werbeannoncen passend zur Abfrage angezeigt. Hierbei handelt es sich um die Funktion Google Adwords, für die sich Unternehmen anmelden können, um kostenpflichtig Werbung zu schalten. Google Adwords erscheint nicht nur auf den Ergebnislisten, sondern auch bei zahlreichen Unterseiten und Diensten von Google. Seit den Anfängen von Google Adwords hat sich die Funktion deutlich weiter entwickelt und bietet sich als Baustein einer umfangreichen Marketingkampagne über das Internet an.

Google Adwords als Schwarzes Brett

Durch die Möglichkeit gezielter Anzeigen passend zu den Eingaben im Suchfeld, können Unternehmen gezielt Kunden werben, die sich für ein bestimmtes Thema interessieren. Dem Voraus geht eine umfassende Analyse der Keywords, die von einem Nutzer zu einem bestimmten Thema verwendet werden. Durch die Keywordanalyse - Google bietet dazu ebenfalls eine Reihe von hilfreichen Tools an - ist es möglich die Werbung gezielter zu schalten. Dies hat auch Kostenvorteile, denn es entstehen nur Kosten, sobald eine Anzeige angeklickt wird. Der Nutzer von Google Adwords kann dabei festlegen, wie hoch das Budget pro Tag ist und wie viel ein Klick kostet. Ist das Kontingent pro Tag aufgebraucht, wird die Werbung nicht mehr geschaltet. Dadurch kann nicht nur gezielt geworben werden, es entstehen auch nur dann Kosten, wenn sich tatsächlich jemand für die Anzeige interessiert.

Adwords als Teil einer Marketingkampagne

Adwords kann ein wichtiger Teil einer Marketingkampagne werden, den der häufigste Weg zu einer Seite für über Suchmaschinen. Wird eine Seite mit Google Adwords in den Suchergebnissen beworben, kann sich dies positiv auf die Besucherzahlen einer Webseite auswirken. Dabei ist es auch wichtig die Anzeigen ansprechend zu gestalten. Google bietet mehrere Möglichkeiten, in welcher Form Werbung in den Suchergebnissen aufscheint. Das häufigste Format ist eine reine Textanzeige, die aus einer Überschrift, einer kurzen Beschreibung, einer Anzeige-URL und einer Ziel-URL besteht. Neben einer Textanzeige gibt es auch erweiterte Anzeigeformate, die zusätzlich noch den Ort beinhalten und häufig bei Google Maps oder Google Earth erscheinen. Neben rein textuellen Formaten kann eine Anzeige auch Bilder oder Videoclips enthalten. Die Entscheidung, welches Format verwendet wird, ist stark davon abhängig, was beworben wird. Handelt es sich um einen Betrieb selbst, ist eine textuelle Anzeige ausreichend, soll eine Produktneuheit beworben werden, bietet sie ein zusätzliches Bild zur Anzeige an.

In wenigen Schritten zur eigenen Anzeige bei Google Adwords

Jede Firma, die sich für Google Adwords interessiert, kann sich in wenigen Schritten bei diesem Dienst anmelden. Um mit Google Adwords effektiv werben zu können, sollte jedoch vorher eine umfassende Keywordanalyse durchgeführt werden. Nach dem Anmelden können passende Keywords ausgewählt werden und Google hilft zusätzlich durch eine Kostenabschätzung das Budget zu planen. Dadurch haben Unternehmen die Möglichkeit das Budget besser zu planen. Adwords bietet zudem diverse Analyse-Tools, mit denen die Anzeigen überwacht werden können, wodurch Firmen immer Transparenz über die Werbewirkung von Google Adwords haben.

Google Adwords kann ein effizienter Teil einer Werbekampagne werden, denn es können gezielt Kunden angesprochen werden. Die Streuwirkung von Werbung im Vergleich zu anderen Medien kann deutlich gemindert werden. Zudem bietet diese Form der Werbung den Vorteil, dass erst dann Kosten entstehen, wenn die Werbung aktiv angeklickt wird und bereits ein geringer Werbeeffekt entsteht, wenn der Nutzer nur den Namen liest.

Zurück zur Übersicht